Vom Einbruch und dem Urlaub

Wir sind Sonntag frueh kurzerhand in Urlaub gefahren,
da Maennlein unerwartet nun doch zu seinem Geburtstag Urlaub bekommen hatte …

Endlich war mal niemand krank und es kam auch sonst nichts Unerwartetes dazwischen.
Die Tage an der Ostsee waren zwar baerig kalt, aber die Sonne lies sich jeden Tag, wenn auch nur fuer ein paar Stunden blicken …


Ach was war das schoen, mal nicht kochen, putzen und waschen und Co. tun zu muessen.
Wenn es nach mir ginge bitte danke gerne ofters ^^

Alles in allem waren es wirklich ein paar wunderschoene Tage, waere da nur nicht immer die bloede Autofahrt. Mit Hund, Katzen und Zwerg bepackt ist es meist dann doch etwas Muehsam mehrere Stunden im Auto zu verbringen, zumal man ja alle auch irgendwie beschaeftigen muss, damit sie auch ja zufrieden sind. Wobei die Katzen lieber Autofahren als der Zwerg und der Pudel ^^

Der Schreck traf uns erst als wir wieder zu Hause angekommen waren, denn die Haustuer lies sich nicht mehr auf schliessen, wir mussten also kurzerhand in unser eigenes Haus einbrechen…

An der Hintertuer angekommen, bemerken wir dann, dass wohl schon jemand vor uns versucht hatte, zum Glueck allerdings ohne grossen Erfolg. Der Einbrecher, der da anscheinend durch das kleine Fenster klettern wollte, war wohl zu dick dazu *lach* Weit waer er sowieso nicht gekommen, dazu haette er im Keller noch ein paar Tueren aufbrechen muessen …

Nunja nach gut 4 Stunden, als das Haus dann so langsam wieder richtig warm war, liess sich die Haustuer, natuerlich nach dem wir den Schluesseldienst alarmiert hatten, dann komischerweise doch wieder oeffnen. Problem war wohl dass durch unsere Abwesenheit nicht wirklich geheizt wurde im Haus und die Tuer sich wohl irgendwie total verzogen hatte durch die Kaelt, so dass das Schloss sich verklemmt hatte *grumml*

Da soll mal einer dahinter kommen, dass ne Tuer sich innerhalb von so kurzer Zeit so dermassen verziehen kann, dass die Tuer nicht mehr aufzubekommen ist …