Wie geht’s eigentlich dem ToyPudel?

Ja, wie geht’s dem? Gute Frage naechste Frage …

Gut 5 Monate nach dem schweren Unfall, ist der Pudel noch immer nicht wieder auf dem Damm.

Die versteifte Pfote ist top geworden, kann man nix sagen, ist wunderbar verheilt, alles prima.

Aber, die Pfote, die mit einem Fixateur beglueckt wurde, der geht’s richtig mies. Denn die Aktion war mal komplett zum in die Tonne kloppen.

Das hat ueberhaupt nicht’s gebracht, ausser das es schweine viel Geld gekostet hat und der Pudel mit dem Ding am Bein extremst zu leiden hatte!

Das Ergebnis ist nun eine Fehlstellung der Pfote, die knickt unten nach aussen weg. Bedingt durch die Fehlhaltung, die durch das Gewicht des Fixateurs entstand.

Im Prinzip ist es jetzt also nur noch schlimmer geworden =/

Sollte ich noch mal vor der Wahl stehen, ich wuerde NIE wieder dem Pudel so ein scheussliches Ding verpassen lassen, egal was mir da tolles erzaehlt wird. Dann doch lieber die Pfote versteifen lassen, 1. deutlich Billiger!!! 2. deutlich schneller verheilt, 3. deutlich angenehmer fuer den Hund!

Denn die Pudelnudel hat ueberhaupt kein Problem mit seiner versteiften Pfote, er huepft, springt und rennt damit genauso wie vorher auch. Einzig und allein beim Liegen faellt es auf, dass mit der einen Pfote etwas nicht so stimmt, da er diese ja nicht mehr einknicken kann, was ihn eigentlich ueberhaupt nicht stoert.

Was machen wir nun mit der kaputten Pfote?
NIX – und zwar rein gar nix! Uns wurde nahegelegt, die Pfote letztenlich auch noch versteifen zu lassen, aber das wuerde nun wiederrum heissen noch mehr OP’s. Und das kann und will ich meinem Pudel nicht antun. Die vielen Narkosen und Tierklinikaufenthalte haben dem Pudel doch extremst zu schaffen gemacht.
Gerade vom Verhalten her …

– der Pudel klammert extremst
– kann nicht mehr alleine bleiben, nicht einmal fuer 2 Minuten
– sehr schreckhaft was metallene Geraeusche anbelangt
– Menschen mit Schuerzen / Kitteln knurrt er an
– Scheeren geht gar nicht, beim Kaemmen wird stellenweise auch geschnappt

Defakto keine OP’s mehr, wenn ich jemals wieder sich einen halbwegs normal verhaltenden Pudel haben moechte…

Die Pfote ist jetzt schoen dick eingemummelt, mit Krepp mehrfach umwickelt, so dass eine Stabilitaet gegeben ist, das reicht. Irgendwann verknoechert das von selbst, dauert zwar lange, aber wir haben ja Zeit und laufen, hopsen, springen tut der Pudel damit ganz wunderbar, im Gegensatz zu so nem Fixateur. Da hat er die Pfote naemlich nicht belasten wollte, mit dem Verband werden nun munter alle 4 Beinchen benutzt. Und wenn wir ganz ganz viel Glueck haben, korrigieren wir damit sogar die durch den externen Fixateur entstandene Fehlhaltung …